Aktivierende Angebote

 

Aktivierung richtet sich an

 

•  Betagte Menschen mit körperlichen, geistigen und / oder psychischen Einschränkungen

•  Demenzerkrankte Menschen

•  Menschen mit einer geistigen Einschränkung

•  Menschen mit einer körperlichen Einschränkung

•  Menschen mit einer psychischen Einschränkung

 

Nutzen und Ziele

 

•  Erhaltung der körperlichen und geistigen Ressourcen

•  Förderung der Selbstbestimmung

•  Erhaltung grösstmöglicher Selbständigkeit

•  Erfahren von Orientierung und Sicherheit

•  Steigerung der Lebensqualität

 

Meine Angebote

 

•  Unterstützung beim Umzug in eine Institution (z.B. einrichten des Zimmers nach den Bedürfnissen

   der Klientin / des Klienten, Verarbeitung der veränderten Lebensumstände, usw.)

•  Musische, kognitive, gestalterische, körper- und bewegungsorientierte und lebenspraktische

   Aktivitäten

•  Gedächtnistraining

•  Ressourcenorientierte Beschäftigung finden

•  Körperorientierende und entspannende Angebote bei schwer eingeschränkten und bettlägerigen      

   Menschen und Sterbenden (siehe auch Basale Stimulation® und Massagen)

•  Umfeldgestaltung (im eigenen Zimmer oder bei bettlägerigen Menschen anregende Gestaltung des

   Lebensraums Bett)

•  Unterstützung der Orientierungsfähigkeit (örtlich, zeitlich, situativ)

•  Unterstützung bei der Korrespondenz (Karten und Briefe schreiben)

•  Ein eigenes Lebensbuch schreiben und gestalten (das Leben Revue passieren lassen)

•  Persönliche Rituale gestalten (Abschied, Trauer, Übergänge, usw.)

•  Beratung von Angehörigen, Pflege- und Betreuungspersonen und Institutionen betreffend

   Aktivierung

 

Als Aktivierungsfachperson HF gehe ich davon aus, dass der Mensch auch mit schwersten Einschränkungen und bis ins hohe Alter entwicklungsfähig ist, nach grösstmöglicher Autonomie strebt und als soziales Wesen Austausch und Gestaltungsmöglichkeiten braucht.

 

Bei meiner Arbeit geht es darum, die Klienten und Klientinnen bei der Neuorientierung, z.B. bei einem Heimeintritt und der Bewältigung ihrer Lebenssituation zu unterstützen, welche von Einschränkungen und Krankheit begleitet ist. Dabei spielt die Beziehungsarbeit eine wichtige Rolle.

 

Durch den gezielten Einsatz aktivierungstherapeutischer Mittel und Methoden und unter Einbezug der Biographie, können vorhandene Fähigkeiten bewusst gemacht und gefördert, sowie neue Fähigkeiten erlernt bzw. verlorene kompensiert werden. Dies bewirkt, dass der betroffene Mensch sich trotz Krankheit und Einschränkungen positiv und sinnvoll erlebt, die eigene Situation aktiv mitgestalten und bewältigen kann.

 

Meine aktivierenden Angebote basieren auf der Salutogenese (Wissenschaft von der Entstehung von Gesundheit). Es werden stets die vorhandenen Interessen, Ressourcen und Möglichkeiten berücksichtigt und die passenden Mittel wie musische, kognitive, gestalterische, körperorientierende und lebenspraktische Aktivitäten gewählt. Die Betroffenen erhalten in der Aktivierung Raum für Individualität, Orientierung, Entfaltung und Sicherheit. Das Vorgehen der Aktivierung ist ziel-und prozessorientiert und es gilt sowohl Überforderung, als auch Unterforderung zu vermeiden.

Aktivierung bildet eine wertvolle Ergänzung zu anderen pflegerischen, therapeutischen und betreuerischen Angeboten.

Gerade auch Menschen mit schweren Einschränkungen, bettlägerige und sterbende Menschen können von den aktivierenden Angeboten profitieren.